Leitfaden zu Ausstellungslizenz, Ausstellungsgebühr
und Gegenzeichnung von Richterberichten

 

1. Lizenz-Antrag
1.1 Eingeladene Richter
 

1.1.1 Daten, welche bei jedem Richter und Gastrichter angegeben werden müssen

 

Gemäß Ausstellungsregeln B.2.2 müssen für jeden Richter folgende Angaben gemacht:

 

  • Land, in dem der Richter wohnt
  • Organisation, bei welcher der Richter lizenziert ist
  • Haarkategorie, für welche der Richter lizenziert ist: AB, LH, SLH, KH und SOKH

 

Diese Daten müssen für jeden Richter angegeben werden, gleichgültig ob WCF-Richter, ob WCF-lizenzierter Gastrichter, oder ob Richter einer anderen Organisation.

 

Sind diese Angaben nicht vollständig im Lizenzantrag enthalten und liefert der veranstaltende Verein diese Daten nicht vollständig innerhalb einer bestimmten Frist, wird der betreffende Richter nicht in der Lizenz mitlizenziert und darf daher folglich auf dieser Ausstellung auch nicht richten.

 

1.1.2 Suspendierte oder ausgeschlossene Richter dürfen nicht eingeladen werden

 

Es ist nicht erlaubt, Richter zu WCF-Ausstellungen einzuladen

 

  • gegen welche ein Disziplinarverfahren anhängig ist
  • welche von ihrer eigenen Organisation suspendiert oder ausgeschlossen wurden
  • welche die WCF von ihren Ausstellungen ausgeschlossen hat (siehe die Mitteilungen in WCF-aktuell)
  • deren Organisation die WCF nicht anerkennt (siehe die Mitteilungen in WCF-aktuell).

 

Es erfolgt eine Überprüfung der Richter durch die Ausstellungskommission im Einvernehmen mit dem Exekutiv-Vorstand spätestens bei Erhalt der Lizenzkopie. Bei negativer Prüfung wird der Richter von der Lizenz gestrichen, dem veranstaltenden Verein dies mitgeteilt und die Lizenz nochmals ohne den betroffenen Richter ausgestellt.

 

1.1.3 Einladung von Richtern für zwei 1-Tages-Ausstellungen, welche nicht alle Haarkategorien richten dürfen

 

Werden zwei aufeinander folgende 1-Tages-Ausstellungen organisiert und dafür Richter eingeladen, welche nicht für alle Haarkategorien lizenziert sind, muss auf dem Lizenzantrag genau angegeben werden, welche Haarkategorien an welchen dieser zwei Tage gerichtet werden, andernfalls kann keine Lizenz erteilt werden.

 

Dies wird auch genauso auf der Lizenz vermerkt. Siehe Lizenz.

 

Es kann nur für diejenigen Haarkategorien, für welche an beiden Tagen unterschiedliche Richter eingeladen sind, 2 Zertifikate geben.
Für alle übrigen Haarkategorien kann es nur 1 Zertifikat geben. Dies wird auch so auf der Lizenz vermerkt.

 

Wir weisen darauf hin, dass es prinzipiell pro Tag nur 1 Zertifikat gibt.
Ausnahmegenehmigungen für 2 Zertifikate pro Tag sind beim Vorstand zu beantragen.

 

 
1.3 2-Tages-Ausstellungen, 3 1-Tages-Ausstellungen, etc.

 

Alle Ausstellungen der WCF sind entweder:

 

  • 1-Tages-Ausstellungen
  • zwei aufeinanderfolgende 1-Tages-Ausstellungen

 

2-Tages-Ausstellungen mit nur einem Zertifikat und nur einer BIS müssen vom Vorstand genehmigt werden. Diese Genehmigung ist daher vor dem Lizenzantrag einzuholen und dem Lizenzantrag beizulegen.

 

3 1-Tages-Ausstellungen mit 3 Zertifikaten, an jedem Tag 1 Zertifikat, und 3 BIS müssen vom Vorstand genehmigt werden. Diese Genehmigung ist daher vor dem Lizenzantrag einzuholen und dem Lizenzantrag beizulegen.

 

Alle anderen Arten von Ausstellungen sind immer genehmigungspflichtig, daher ist vor dem Lizenzantrag die Genehmigung vom Vorstand einzuholen!

 
2. Lizenz
2.1 Daten der Richter

 

Jede Lizenz, die ausgestellt wird, enthält für jeden WCC-Richter folgende Angaben:

 

  • Land, in dem der Richter wohnt
  • Organisation, bei der Richter lizensiert ist
  • Haarkategorien, für welche der Richter lizensiert ist.

 

Die Richter werden auf der Lizenz wie folgt gekennzeichnet:

 

  • WCF-Richter
        zum Beispiel: Richter A, land (LH,SLH,WCF)
  • WCF-Gastrichter, wenn der Richter als Gastrichter bei der WCF lizensiert ist
        zum Beispiel: Richter B, land (AB,Gast)
  • non-WCF-Richter, wenn der Richter nicht als Gastrichter oder Richter bei der WCF lizensiert ist.
        Zum Beispiel: Richter-C, land (AB,non-WCF)
  • WCC-Richter werden als WCC-Richter gekennzeichnet
        Zum Beispiel: Richter-D, land (KH,WCC)
 

2.2 Zählung der Richter bei der 2:1-Regel

 

  • WCF-lizensierte Gastrichter werden wie WCF-Richter gezählt.
  • Alle WCC-Richter werden wie WCF-Richter gezählt.
  • LOOF-Richter werden als non-WCF-Richter gezählt.
 

2.3 Richter auf zwei 1-Tages-Ausstellungen, welche nicht alle Haarkategorien richten dürfen

 

Bei zwei aufeinanderfolgenden 1-Tages-Ausstellungen wird auf der Lizenz genau vermerkt, welcher Richter an welchem Tag richtet.


Zum Beispiel:
Richter-A, land (LH,SLH,WCF): 1. Tag
Richter-B, land (SLH,KH,WCF): 1. und 2. Tag

 

Daher kann es für LH nur 1 Zertifikat am 1. Tag geben.
Daher kann es für KH nur 1 Zertifikat am 2. Tag geben.
Daher kann es für SLH 2 Zertifikate geben, 1 Zertifikat am 1. Tag und 1 Zertifikat am 2. Tag.

 

Nach den Ausstellungsregeln ist es möglich, Ausstellungen zu organisieren, bei denen nicht alle Haarkategorien vertreten sein müssen.

 

2.4 Datum der Erst-Ausstellung einer Lizenz, Versionsnummer der Lizenz, Datum des Erhalts des 1. Lizenzantrages

 

Jede Lizenz enthält unterhalb ihres Ausstellungsdatums folgendes Datum:

 

  • 1. Lizenzantrag: Datum des erstmaligen Einganges eines Lizenzantrages
        Beispiel:
        Essen, 20. März 2008
        1. Lizenzantrag: 14. März 2008

 

Jede Lizenz enthält neben ihrem Ausstellungsdatum eine Versionsnummer, wenn die Lizenz nochmals ausgestellt wird.

 

  • Beispiel:
        Essen, 31. August 2008, issue-3 (issue-1: 20. März 2008)
        1. Lizenzantrag: 14. März 2008
 

2.5 Streichung einer bereits ausgestellten Lizenz bei nicht-fristgerechter Bezahlung des Mitgliedsbeitrages und/oder
der einmaligen Gebühr bei Aufnahme

 

Alle bereits ausgestellten Lizenzen, sowohl des Hauptvereines, der für seine Unterklubs verantwortlich ist, wie auch des betreffenden Unterklubs werden zurückgenommen und gestrichen, wenn der jährliche Mitgliedsbeitrag (betrifft auch den Mitgliedsbeitrag für einen Unterklub!) nicht fristgerecht bezahlt wurde.
Diese Regelung gilt auch für den einmaligen Beitrag bei Neuaufnahme. Es erfolgt eine Mitteilung des Schatzmeisters oder des WCF-Büros an die lizenzierenden Personen.

 

2.6 Keine Lizenzierung von Ausstellungen von Unterklubs, wenn gegen den Hauptklub ein Disziplinarverfahren anhängig ist

 

Ist gegen einen Hauptverein ein Disziplinarverfahren anhängig, oder wurde der Hauptverein suspendiert oder ausgeschlossen, werden sowohl für den Hauptverein, als auch für alle seine Untervereine keine Ausstellungen lizenziert.
Es erfolgt darüber eine Mitteilung durch den Generalsekretär oder das WCF-Büros an die lizenzierenden Personen.

 

 

2.7 Nachträgliche Streichung bereits lizenzierter Ausstellungen

 

Jede nachträgliche Streichung einer bereits lizensierten und im Ausstellungskalender eingetragenen Ausstellung durch die lizenzierenden Personen kann nur mit schriftlicher Zustimmung des Vorstandes und auf Anweisung erfolgen (eine email ist ausreichend).
Die Mitteilung (Anweisung) erfolgt durch den Generalsekretär oder das WCF-Büro an die lizenzierenden Stellen.

 

2.8 Keine weitere Lizenzierung von Ausstellungen für Klubs, deren Daten nicht vollständig angegeben sind

 

Für Klubs, die ihre Daten nicht vollständig angegeben haben, wird nur einmal eine Ausstellung lizensiert. Gleichzeitig erhält der Klub (Hauptverein) eine strenge Verwarnung und Aufforderung, seine Daten zu vervollständigen.
Sollte der Klub trotz Aufforderung seine Daten nicht bis zur angegebenen Frist vervollständigen, werden keine weiteren Ausstellungen mehr lizensiert.

 

Diese Regelung gilt auch für Hauptvereine, bei deren Unterklubs die Daten unvollständig sind, da der Hauptverein für seine Unterklubs verantwortlich ist.

 
3. C-Nummer muss auf dem Lizenzantrag angegeben werden

 

Die Beantragung der Ausstellungslizenzen ist ab 01.01.2007 nach folgendem Schema auszuführen:

 

Möglichkeit 1
Sie überweisen eine Gebühr für eine bestimmte Ausstellung mit allen erforderlichen Angaben (siehe Formular Lizenzantrag). Sie erhalten dann von der Geschäftstelle oder dem Schatzmeister eine C-Nummer. Dann senden das Formular "Lizenzantrag" (siehe Menü "Infothek-Formulare") per Mail oder Fax an die lizensierende Stelle und geben auf dem Lizenzantrag die C-Nummer an.

 

Möglichkeit 2
Sie überweisen mehrere Ausstellungsgebühren gleichzeitig. Sie erhalten für jede einzelne Gebühr eine Zertifikat-Nummer (=C-Nummer). Mit dieser C-Nummer können Sie die Lizenz, unter Verwendung des Formulars "Lizenzantrag" (siehe Menü "Infothek-Formulare"), innerhalb der angegebenen Fristen bei der lizensierenden Stelle beantragen.

 

In der Regel wissen Sie zu Beginn des Jahres, wie viele Ausstellungen Sie haben werden. Sie können dann die Gebühren für alle geplanten Ausstellungen, gleichzeitig mit Ihrem Mitgliedsbeitrag zahlen und Bankgebühren sparen.

 
4. Ausstellungsgebühr

 

Für jede 1-Tages-Ausstellung von zwei aufeinanderfolgenden 1-Tages-Ausstellungen muss ab dem 01.01.2009 die volle Lizenzgebührbezahlt werden.
Das heißt, Sie erhalten 2 C-Nummern, aber nur 1 Lizenz-Nummer. Beide C-Nummern werden auch auf der Lizenz vermerkt.

 

Diese Regelung gilt natürlich auch für 3 1-Tages-Ausstellungen, dann erhalten Sie 3 C-Nummern und 1 Lizenznummer.

 
5. Archivierung des Schriftverkehrs zu den Lizenzen

 

Der gesamte Schriftverkehr, die Lizenzen einer Ausstellung betreffend, wird bis 1 Jahr nach einer Ausstellung archiviert, wenn vom Gesetz nicht anders gefordert.
Das bedeutet, alle Lizenzanträge (auch alle Änderungen dazu), der gesamte Schriftverkehr (auch emails) und die Lizenzen (auch Änderungen dazu) werden vom Datum ihrer Entstehung bis 1 Jahr nach dem Datum der betreffenden Ausstellung aufbewahrt, elektronisch und/oder in Papierform.

 
6. Strafgebühr

 

Die Strafgebühr bei Nicht-Einhaltung der Regeln beträgt mindestens Euro 200.-

 

 
7. Gegenzeichnung von Richterberichten

 

Wird eine Katze in 2 verschiedenen Ausstellungen vom selben Richter gerichtet, ist eine Gegenzeichnung des Richterberichts durch einen anderen Richter möglich, welcher auf dieser Ausstellung richtet und für die betreffende Haarkategorie lizensiert ist.
Die beiden Richterberichte werden als von zwei verschiedenen Richtern ausgestellte Richterberichte gezählt.

 

Wenn nicht anders angegeben, sind alle Regelungen sofort in Kraft.